Erdbeeren: ein Schnelldurchlauf von Anbau bis Ernte

1. Die Erdbeere ist gar keine Beere?

Tja nicht ganz. Ich erzähle dir hier kurz, wie es von der Beere zur Nuss kommt:

Erdbeeren sind sogenannte Sammelfrüchte. Der Fruchtboden ist ein umgewandelter Blütenboden. Deshalb ist die Erdbeere nur eine Scheinfrucht, ein Fruchtboden! Die Samen und somit die eigentlichen Früchte der Erdbeeren sitzen direkt außen an der Beere in Form kleiner sogenannter Nüsschen. Die Nüsschen oder Früchte der Erdbeere sind also die kleinen grünen Körner! Somit sind die wahren Früchte Nüsse und die Beere eigentlich ein Fruchtboden!

2. Was ist das Geheimnis von guten Erdbeeren?

Hierbei spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle: zum Beispiel Standortfaktoren, Bodeneigenschaften aber auch die Art des Anbaus (= Anbaukultur).  Zu guter Letzt ist das Geheimnis auch von der richtigen Sortenwahl (die Sorte mit all ihren Eigenschaften) abhängig!

Zu den Standortfaktoren und Bodeneigenschaften ist Folgendes zu sagen: Was die Erdbeere liebt, sind durchlässige Böden und  Höhenlagen bis zu 1600 Meter über null. Sie mag keine kalten Lagen, keine Bodenverdichtung oder Staunässe und sie mag auch nicht in Waldnähe sein (wegen des Schattens).

3. Bis wann kannst du frische Erdbeeren pflücken…  

Die Erdbeere hat ca. im Juni und Juli ihre Haupt-Saison. Je nach Anbauart und Sorte kann die Saison verlängert werden. Somit bilden die Monats-Erdbeere oder auch remontierende Sorten (mehrmalige Blüte im Jahr) fast das ganze Jahr über bzw. zur Haupt-Vegetationszeit von April bis Oktober Erdbeeren.

Somit ist die Erntezeit beeinflussbar von Anbautechnik/Anbauart von der Sorte von dem Standort und einigen Tricks:

Unterschiedliche Anbauarten/Anbautechniken

Bei den Anbauarten gibt es zum einen die Normalkultur (ganz normal auf dem Feld/ im Garten angebaut). Dann gibt es die Möglichkeit die Erdbeeren verfrüht oder verspätet reifen zu lassen, um das Erntefenster dementsprechend für eine lange Erdbeer-Saison zu verlängern! Hierfür werden Flachabdeckung, Hochtunnel oder für den verspäteten Anbau Bodenabdeckung oder einfach der Anbau in einer anderen Höhenlage praktiziert.

Verfrühte ErnteZeit in Tage (früher)Verspätete ErnteZeit in Tage (später)
frühe Sorte3 – 5 Tagespäte Sorte 3 – 10 Tage
schwarze Mulchfolie3 Tageweiße Mulchfolie3 Tage
Verfrühung-Vlies3 – 7 TageStrohauflage3 – 7 Tage

Pflanzgut:

Außerdem gibt es verschiedenes Pflanzgut: Die normale Grünpflanze / Frischsetzlinge, die es in jedem Garten-Center zu kaufen gibt. Oder aber Frigo-Pflanzen. Eine besondere Form, bei der die Pflanze in den verlängerten Winterschlaf geschickt wird. Frigo-Pflanzen gibt es in unterschiedlichen Sortierungen für den Großanbau/Spezialanbau. Dabei werden nur Wurzel samt Herzstück der Erdbeerpflanzen, gekühlt  (=“frigo“) bei -2 °C gehandelt, die bei der Pflanzung noch im selben Jahr Früchte tragen.

Das Erntezeitfenster ist besonders durch die Wahl der Sorte beeinflussbar:

So gilt die deutsche Sorte Senga Sengana mit  mittlerem Abreife Termin als  Sorte mit hohem Ertrag und sehr gutem Geschmack. Für die Verarbeitung ist sie als ausgezeichnet eingestuft, ist aber eher anfällig für Graufäule.

Die Sorte Darselct beispielsweise hat eine mittlere Reifezeit, ist sehr hoch im Ertrag, kommt aber nur auf die Note „Gut“ bei der Geschmacks-Benotung. Gilt dafür aber als robust gegen Krankheiten.

Empfehlenswert sind auch Ostara eine  remontierende Sorte (= blühen mehrmals im Jahr) mit  mittelgroßenn herzförmigen Früchten oder die Sorte Elvira mit hohen Erträgen und verfrühter Reife.

Eine meiner persönlichen Lieblingssorten ist die Sorte Mieze Schindler. Eine sehr alte Sorte, die es auch wieder (wenn auch in geringeren Mengen) in den Garten-Markt geschafft hat. Sie ist beliebt für ihren süßen Geschmack. Leider bringt sie nur sehr kleine Früchte zum Vorschein. Dies ist wohl der Hauptgrund, dafür, dass sie bei den Züchtern eher aus dem Sortiment genommen wurde.

4. Wann pflanzt man am besten Erdbeeren 

Dies ist abhängig davon, ob es sich um Monats-Erdbeeren handelt oder um normale. Ob es sich beim Pflanzgut um Grünpflanzen oder Frigo-Pflanzen handelt und welcher Termin für die Ernte vorgesehen ist. Der Pflanz-Zeitpunkt ist Anfang bis Mitte August. Dann ist es nämlich an der Zeit von der Mutterpflanze die Ausläufer abzumachen und einzupflanzen. Diese Babypflanzen tragen dann im nächsten Jahr. Die übliche Erdbeeren-zeit beginnt circa Anfang Mai bis Ende Juni. Je nachdem wann gepflanzt wurde, welche Anbaukultur praktiziert wird und um welche Sorte es sich handelt. Allerdings gibt es ab März in den Gartenmärkten auch Erdbeerpflanzen zu kaufen. Die kannst du dann sofort pflanzen. Gepflanzt wird bis Ende August.  Wobei es dann unsicher ist, ob da schon so viele Früchte (im selben Jahr) drankommen. Die Monats-Erdbeere hingegen (im Frühjahr gepflanzt) trägt das ganze Jahr über.

5. Wie pflanzt man Erdbeeren am besten?

Das Beet mindestens 2 Wochen vorher vorbereiten (Das habe ich weiter unten genauer beschrieben!)

Ein Abstand zwischen den Reihen von bis zu 60 cm ist empfehlenswert, damit die Pflanze genug Platz hat und auch du genug Platz hast die Erdbeeren zu ernten! Zwischen den Pflanzen innerhalb der Reihe reicht ein Abstand von 25 cm  bis 30 cm. Bedecke niemals das Herz der Erdbeer-Pflanze mit Erde! Bei Frigo-Pflanzen die Wurzeln senkrecht in die Erde stecken.

6. Wo kommt die Erdbeere ursprünglich her?

Wald-Erdbeeren (Fragaria vesca) kamen bei uns in Europa ursprünglich vor.  Erst  ab dem 17. Jahrhundert kamen andere Sorten  nach Europa. Das waren die Scharlach-Erdbeere (Fragaria virginiana) aus Amerika  und die Chile-Erdbeere (Fragaria chiloensis) aus Chile. Aus der Kreuzung von Scharlach Erdbeere und Chile-Erdbeere entstand erst unsere sogenannte Garten-Erdbeere (Fragaria ananassa), die 1750 in Frankreich das erste Mal gezüchtet wurde. Die Garten-Erdbeere zählt heute zu der am häufigsten kommerziell kultivierten Erdbeeren (Sorten, wie Senga Sengana, Elsanta etc. zählen zu den Garten-Erdbeeren). Die weiße Chile-Erdbeere wurde wohl mit eingekreuzt, weil allergisch reagierende Leute diese besser vertragen können.

7. Welche Vorkulturen eignen sich dafür, dass Erdbeeren am besten wachsen?

Nicht alle Kulturen eigenen sich als Vorkultur, weil sie bestimmte Krankheiten mit übertragen können. So gilt vor allem im Erwerbsanbau Mais, Phacelia oder auch Beeren-Obst eignen sich nicht als Vorkultur, da diese  Wurzel-Krankheiten übertragen könnten. Gute Vorkulturen  im Garten sind eher Kohlrabi, Salate oder Radieschen.

Als Mischbegleiter ist Knoblauch gut geeignet, da er die Erdbeeren vor Pilzbefall besser schützen kann.

Beachte bitte auch, dass die Erdbeeren eine Anbau-Pause auf der gleichen Fläche von ca. 3 Jahren brauchen, damit es nicht zu Krankheiten oder Schädlingsbefall kommt.

Für einen Mischkulturen-Beispiels-Plan kannst du mein Freebie herunterladen und dich in meinen Newsletter eintragen.

Wenn du wissen willst, welches Gemüse du mit welchem Gemüse-Partner zusammen ins Beet als Mischkultur setzen kannst, dann lade dir gerne hier mein kostenloses Download Produkt Mischkultur-Beispiels Plan herunter. Darin zähle ich dir einige gute Kombinationen auf.

Wenn du mehr wissen willst, oder deine Mischkulturen in Zukunft ganz einfach selbst gestalten willst, dann habe ich für dich hier ein Download-Produkt: das Mischbegleiter-Set für deinen Garten, ganz leicht mit Kartei-Karten:

8.  Schädlinge oder Pilzbefall an Erdbeeren: Was kannst du tun?

Hierzu einige biologische Tipps:

Schädlinge Bekämpfungsmaßnahmen:

Erdbeermilben: (Virusüberträger)

– starker Kaltwasserstrahl ins Herz der Erdbeere (Frühbefall), später Rausreißen befallener Pflanz

– Knoblauchspritzung (70g Knoblauch / 1l Wasser)

– AlgoVital Plus( Algenextraktpräparat: 4-5l/ha)

– Einsatz von Raubmildben / Schlupfwespen gegen Milben

– Spritzung mit NeudosanNeu

Blattläuse/Läuse: (Virusüberträger) :

– Verwendung einwandfreier Neupflanzen (da Einschleppung hptsl durch neue Sorten)

–  gärende Brennnesseljauche (Tee: 20 g/ 1l  Jauche wird 20 fach verdünnt)

– NeudosanNeu

– Stickstoffbetonte Düngung vermeiden

– Nützlinge im Garten fördern (Marienkäfer)

Drahtwurm: als Köder Kartoffelstückchen in Erde vergraben (deutliche Markierung setzen) am nächsten Morgen die Würmer am Köder vernichten

Ackerschnecke:

als Lockmittel Bierfallen aufstellen; Tannennadeln/ Gerstenspreu als Mulch verwenden; Auslegen feuchter Bretter

(= Tagesunterschlupf der Schnecken)

Erdbeerstängelstecher

– (sticht Knospe/Stängel/Stiele an) → sofort Vernichtung des angestochenen Pflanzenteils und Vernichtung samt Larven

– Spritzung mit Parexan (Derrispräparat) nach Beerenernte

Rüsselkäfer:

– erwachsene Käfer absammeln

– HM-Nematoden als Nützlinge einsetzen

Pilze Bekämpfungsmaßnahmen:  

– Allgemein Spritzungen mit Zwiebelwasser ( 50g/ 1l Wasser)

– Stroh legen: phytosanitäre Wirkung

– Pflanzensträkungsmittel : es gibt  AlgoVitalPlus (Algenextrakt) oder AminoVital (für schnelleren Aufbau der Zellstruktur)

Verticilium Welke : 

– Schachtelhalmspritzung ( 20g/1l Wasser)

–  Trichostar (Trichodermapilz ; 5l/ha)

Rhizomfäule:

– Trichostar

– RhizoVital (natürliche Bodenbakterien; 1l/ha als Tauch oder Gießbehandlung)

9. Bewässerung von Erdbeeren,  damit sie am besten wachsen?

Als Erstes gilt: Bewässere deine Erdbeeren ausgiebige nach der Pflanzung! Danach gilt regelmäßiges Gießen. Im Sommer, wenn es heiß ist (es kann ja auch schon im Mai recht heiß sein, was dieses Jahr leider nicht der Fall ist…) lieber morgens statt abends gießen. Aber auf gar keinen Fall unter Tags, da das Wasser auch sofort wieder verdunstet. Außerdem trocknet die Pflanze, wenn du morgens gießt, leichter ab. Zu viel Wasser (> 10 mm / m² Niederschlag) scheut die Erdbeere aber! Es gibt auch eine sogenannte Frost-Beregnung (oft hat es vor den Eisheiligen noch Fröste). Dies hilft, damit die Blüten nicht abfrieren. Du musst dazu quasi während den Minusgraden in der Nacht durchgehend beregnen. Allerdings kannst du auch einfach die Erdbeeren mit einem Vlies abdecken. Beregnet wird meist im Erwerbsanbau!

10. Welche Dünger eignen sich denn nun für Erdbeeren? (Und Beet-Vorbereitung)

Düngung

Erdbeeren gehören zu den Schwach-Zehrern und brauchen deshalb nur wenig Dünger. Sie haben einen geringen Nährstoffbedarf. Zu den Hauptnährstoffen zählen Stickstoff, Phosphor und Kali.  Üblich ist zur Pflanzung (reifer) Kompost in die Erde zu geben. Natürlich ist auch in jeglichem Mist (Hühnermist etc. ) genügend Stickstoff für eine Düngung enthalten. Ich lese immer wieder die Frage, was bzw. welcher Dünger sich denn nun eignet. Natürlich hält nicht jeder Tiere und hat somit keinen eigenen Dünger. Hier empfehle ich entweder Handelspräparate oder einfach Hornspäne, aber auch Laubkompost oder Hornmehl. Erdbeeren haben außer Stickstoff auch noch einen hohen Kali-Bedarf!

Für den Gärtner reicht es zu wissen,  das Beet 2 Wochen vor Pflanz-Termin tief umzugraben und gleich Kompost oder Hornmehl (30 g je Quadratmeter Boden) mit unterzugraben!

11. Verlieren Erdbeeren ihren Geschmack, wenn man sie in den Kühlschrank gibt oder einfriert?

Leider verlieren Erdbeeren  Vitamin C  und nach und nach auch  ihren Geschmack, wenn du sie länger als einen Tag im Kühlschrank lagerst. Deshalb hat sich das Haltbarmachen bewährt. Im Folgenden stelle ich dir ein kalorienarmes, dafür aber super leckeres Erdbeermarmeladen-Rezept vor.

Erdbeermarmelade

12. Wie koche ich gesunde Erdbeermarmelade ein?

Erdbeermarmelade mit Himbeeren ohne Gelierzucker einkochen:

Die gute alte Erdbeermarmelade. Bei uns darf die zum Frühstück nicht fehlen! Wem das aber zu süß ist, für den gibt es die Alternative des Fruchtzuckers. Mit Fruchtzucker bereitete Beeren-Marmelade ergibt ein besonderes Fluchterlebnis! Auch ich steige inzwischen um. Übrigens Erdbeeren mit Himbeeren gemischt, finde ich noch leckerer!

Und nun zum Erdbeermarmelade (mit Himbeeren) – Rezept:

  • 2250 g Erdbeeren,
  • 750 g Himbeeren;
  • 1 kg Gelier-Fruchtzucker (3:1) ;
  • (wer mag kann sogar einen Schuss Sherry hinzugeben)
  • einen hohen Topf;
  • Marmeladengläser (bei 250 g -Gläser ca. 13 – 15 Gläser)
  • Aufkleber für die Beschriftung der Gläser;

Als Erstes die Marmeladengläser sorgfältig reinigen, noch einmal mit Wasser ausspülen, abtropfen lassen und dann auf ein feuchtes Tuch stellen.  Alternativ die Gläser in ein kaltes Wasserbad (1/5 des Glas-Bodens bedeckend) stellen. Ansonsten ist die Gefahr, dass die Gläser beim Einfüllen der heißen Flüssigkeit platzen.

Erdbeeren und Himbeeren waschen, abtropfen lassen und zerdrücken. Wer feine Marmelade lieber mag, der kann die Beeren zuerst mixen. Dann Fruchtzucker hinzugeben und alles zum Kochen bringen. Vier Minuten sollte die Fruchtbrühe im Topf schon kochen, und zwar durchgehend. Bitte umrühren nicht vergessen, sonst brennt es an. Und natürlich sollte der Topf hoch genug sein (ca. 3 mal so hoch, wie die Menge im Topf) damit es nicht überkocht. Schäumen ist ganz normal. Wenn du magst, kannst du jetzt noch einen Schuss Sherry unterrühren!

Dann gilt sofortiges Einfüllen der noch (fast) kochenden Brühe in die vorbereiteten Gläser. Gläser bis unter den Deckelrand füllen. Gläser-Rand, falls nötig mit feuchtem Tuch (Küchenrolle) abwischen, damit der Deckel gut verschließen kann. Sofort den Deckel zudrehen und das Glas umdrehen (auf den Kopf stellen) und die Marmelade erkalten lassen.

Nach dem Erkalten die Gläser beschriften.