Zum Inhalt springen

Arbeitssicherheit-und-Gesundheitsschutz im Wald

Was bedeutet Arbeitssicherheit-und-Gesundheitsschutz?

Wichtigster Punkt beim Waldarbeiter ist die persönliche Schutzausrüstung!

Ein sicherlich wichtiger Punkt um Arbeitssicherheit-und-Gesundheitsschutz vorzubeugen, ist: Bei Waldarbeiten niemals alleine raus zu gehen! Eine zweite Meinung bei der Baum-Beurteilung ist oft viel wert! Zu zweit, besteht auch die Chance, dass der Eine dem Anderen noch helfen kann oder zumindest Rettung holen kann, wenn etwas passiert. Zum anderen wird es auch schon wieder problematisch, wenn mehr als zwei Leute auf einem Fleck arbeiten, weil dann das Unfall-Risiko wieder steigt… Gerade bei Baum-Fäll-Aktionen. Denn eine Gewährleistung in welche Richtung der Baum fällt, ist nicht zu 100 Prozent gegeben!

Bestes Beispiel war: Bekannte von mir. Sie waren zu zweit draußen im Wald, um eine Durchforstung durchzuführen. Leider hatte der Stamm, den der Eine um schneiden musste, innere Spannungen gehabt. Beim Schneiden riss der Baum auseinander. Dieses Phänomen kann oft von Außen nicht eingeschätzt werden. Oftmals hängt der Stamm schon in eine Richtung. In diese soll er zwar fallen. Jedoch, kann es passieren, dass man bei solchen Bäumen mit dem Schneiden nicht nachkommt.  Der Kern wuchs nicht genau mittig im Baum (exzentrischer  Wuchs des Kerns), so kommt es zu verschiedenen Härtegraden. Bzw. auf der einen Baum-Seite sind die Jahresringe des Holzes engmaschiger angeordnet, als auf der anderen Seite des Baumes. So entstehen im Baum unterschiedliche Kräfte, die eben beim Schneiden frei werden. Glücklicherweise konnte der Zweite Arbeiter, der sich in der Nähe aufhielt, sofort Hilfe holen. Es musste ein Rettungswagen hergelotst werden. Da hilft dann auf jeden Fall ein gutes Netz an Rettungs-Punkten (siehe weiter unten; Es gibt inzwischen eine extra App dazu!)

Arbeitssicherheit-und-Gesundheitsschutz sieht auch vor mit geeigneten Absperr-Bändern (rot-weiß) das Gebiet, in dem eine Baum-Fäll-Aktion durchgeführt werden muss, abzusperren und kenntlich zu machen.

Für solche Vorfälle müssen Rücke-Gassen und Rettungswege im Wald freigehalten werden!

Unfälle können durch Routine passieren. Aber nicht nur Waldarbeitern, sondern auch Spaziergängern:

Auch nur daumendicke Äste, die vom Baum herab zu fallen drohen, können einen lebensbedrohlich verletzen! Deshalb auch bitte immer mit offenen Augen und gesundem Menschen-Verstand in den Wald gehen! Bei auch nur kleineren Stürmen, lieber den Wald meiden!

 
 
 

Willst du:

Bäume pflanzen als Geschenk verschenken und "Zukunftswald gestalten" und einmal jährlich vor Ort beim Waldspaziergang dabei sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Michaela von michaelas-agrarblog.de

Michaela von michaelas-agrarblog.de

Hallo, ich bin Michaela. Groß geworden in der Landwirtschaft und selbst Landwirtin. Mittlerweile habe ich selbst vier Kinder. Dort hege und pflege ich nicht nur unseren Gemüsegarten für unsere Großfamilie mit Mama (Ich), Papa, Oma, Opa, Großonkel und natürlich den Kindern, sondern auch die alten Obstbäume und Wiesen und Landschaftselemente um unseren Hof. Auch bewirtschaften wir unsere Äcker, Wiesen und Wälder, haben eine kleine Bullenmast und Kleinvieh. Das Bloggen ist mein Hobby geworden. Ich möchte dich mitnehmen, zurück zur Natur. Möglichst natürlich zu leben. Mein Wissen dazu hole ich sowohl aus meinem Studium, als natürlich auch aus jahrelanger Praxiserfahrung. Übrigens liegt es mir am Herzen auch meinen Kindern naturnahe Erfahrungen, das Gärtnern und draußen aktiv sein, beizubringen.

* Technische Universität München: Agrar- und Gartenwissenschaften
Master of Science (Pflanzenwissenschaften)

* Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf
Bachelor of Science

* Maria-Ward-Gymnasium Augsburg
Leistungskurse Biologie und Mathematik

Du willst Haltbarmachen lernen?

Melde dich zu meinem Newsletter an und du erhältst als Dankeschön meine Checkliste gegen verderbliches Obst und Gemüse!