Die beliebte Paprika!

Paprika Pflanzen pflegen, das ist eigentlich ganz einfach: Mit diesem Artikel möchte ich dir einmal Ratschläge von Anbau bis Ernte mitgeben.

Wer Paprika Pflanzen pflegt, sollte ihre Herkunft kennen:

Unsere beliebte Paprika kommt aus Mittel- und Südamerika. Nicht nur durch Wind und Vögel wurden ihre Samen verbreitet. Sondern auch durch Christoph Kolumbus, der das Monpol des Gewürzhandels brechen wollte und zunächst glaubte, dass Paprika dem schwarzen Pfeffer sehr ähnlich sei, gelangte die Paprika über Umwege – zuletzt durch die Portugiesen – auch nach Deutschland.

Kennst du das auch? Du wirst überrumpelt von so viel Obst und Gemüse in deinem Garten? Dann habe ich hier eine Checkliste zum Haltbarmachen von Obst und Gemüse:

Pflanzenfamilie:

Die Paprika gehört wie die Zucchini zu der Familie der Nachtschatten-gewächse! Wusstest du, dass die Paprika zu den Vitamin C reichsten Gemüsearten zählt? Da der Anbau im Freiland nur in klimatisch günstigen Gebieten gut möglich ist, erfolgt der Anbau in Deutschland fast ausschließlich unter Glas und Folie!

Tipp 1:  Paprika Pflanzen Pflegen:

Paprika mögen es sehr gerne warm, da sie kälteempfindlich sind. Pflanze deine Paprika so, dass sie windgeschützt stehen und in sonniger Lage zum Beispiel entlang einer Südwand wachsen können! So werden sie auf jeden Fall schneller reif werden!

Tipp 2: Paprika Pflanzen Pflegen:

Kaufe möglichst resistente Samen oder junge Pflänzchen! Hänge rechtzeitig Gelb -Tafeln in deinem Foliengewächshaus auf (Dort bleiben auch andere unerwünschte Schädlinge hängen) und lüfte regelmäßig aus! Denn hohe Temperaturen und zu viel Luftfeuchtigkeit bring nicht nur selten Schimmel hervor…

Paprika Pflanzen

Ab wann darf die Paprikapflanze ins Freiland?

Du solltest auf jeden Fall die Frostfreie Zeit nach den Eisheiligen abwarten! Somit darfst du die ca. 5 cm langen Pflänzchen ab Mitte Mai ins Freiland pflanzen! Psst: Aber Achtung, nicht jedes Jahr hat die gleichen Bedingungen! (Ist es also nach Mitte Mai noch immer kalt, erwäge es selbst!)

Paprika Anbauen – wie?

Ab März kannst du Paprika auf der Fensterbank vorziehen! Dabei ist zu beachten, die Samen ca. 1 cm tief abzulegen und am besten keimfreie Anzuchterde zu verwenden, die nicht zu stark gedüngt ist. Die Pflänzchen kämpfen erst mal ums Überleben! Deshalb passe die Umgebung an ihre Lieblingsbedingungen an:

Tipp 3: Paprika Pflanzen Pflegen:

Schaffe bei der Ansaat bereits ein Gewächshaus-klima:  Stülpe über die Anzuchtschale eine Folie. Gieße regelmäßig und lüfte einmal pro Tag!

Paprika im 3er Set!

Hat es einen verkaufsfördernden Grund warum Paprika  in drei verschiedenen Farben im Set verkauft wird? Oder möchte man die zu zeitig und versehentlich geernteten Paprika unbedingt loswerden?

Die Paprika unterscheidet sich in Fruchtform, Fruchtlänge und Fruchtdicke.  Bestimmt fördert die bunte Vielfalt in einem Set den Verkauf! Findest du nicht auch, dass das Auge mitisst?  Tatsächlich kannst du die Paprika grün oder im ausgereiften Zustand ernten. Grüne Paprika bringen einen höheren Gesamtertrag. Hingegen enthalten gelbe und rote Früchte einen höheren Vitamin-C und auch Carotinoid – Anteil. Daher auch die Farben, denn grün kommt vom Chlorophyll C, dem Blattgrün und  Carotinoide färben gelblich ( Der Stoff  ist übrigens auch in den gelben Möhren enthalten!)

Die unterschiedlichen Farben der Paprika sind auch auf Grund verschiedener Interessen in der Züchtung entstanden. So sind wichtige Zuchtziele unter anderem die Ertragsleistung, Frühzeitigkeit und Einheitlichkeit der Früchte aber auch Form, Farbgebung oder Dickwandig-keit.  Besonders wichtig ist immer die Züchtung auf Krankheitsresistenzen:

Paprika können wie Tomaten dem Tomatenmosaikvirus und dem Gurkenmosaikvirus ausgesetzt sein. Deshalb ist es wichtig resistente Sorten und Samen zu kaufen. Aber auch Blattläuse, die weiße Fliege oder aber Schimmel (Grauschimmel) können der Paprika zu schaffen machen:

Paprika Mischkultur:

Du willst wissen, was du neben die Paprika pflanzt, damit sie gesund bleibt und sich die Kulturen gegenseitig fördern? Zur Paprika ins Gewächshaus passt noch gut die Gurke! Ansonsten empfehle ich Knoblauch, der hat eine antibakterielle Wirkung und vertreibt bzw. unterdrückt auch mal die Schimmelbildung!

Wenn du mehr zu Mischkulturen wissen möchtest und das ganze Jahr über gut beraten sein willst, dann schreibe dich gerne in meinen Newsletter ein und erhalte den Mischkulturen – Beispiels Plan für das ganze Jahr, kostenlos (ganz unten auf der Website kannst du dich dazu eintragen!).

Tipp 4: Paprika Pflanze Pflegen

Paprika hasst Staunässe! Gieße deshalb regelmäßig! Am besten am frühen Morgen oder aber wenn es den ganzen Tag über so heiß war, dass es am Morgen allein nicht reicht, dann auch am Abend nochmal! Allerdings ist in die Verdunstung am Morgen zwischen drei und fünf Uhr am geringsten! Somit ist das die beste Zeit für die Bewässerung aller Pflanzen.  Nicht tagsüber gießen, da verdunstet alles und es kann eher noch Verbrennungen geben als hilfreich sein! Übrigens: Wenn du den Boden mit (Gras-)Mulch -Material bedeckst, sinkt die Verdunstungsrate!

Auch bei der Paprika gibt es frühe, mittlere und späte Sorten! Trotzdem ist eine rechtzeitige Ansaat der Samen im Frühjahr wichtig, da die Pflanze sonst nicht mehr ausreift, wenn die Vegetationszeit (warme Tage dem Ende zu geht!)

Tipp 5: Paprika Pflanze Pflege:

Dünge ab und an deine Paprika-Pflänzchen, wenn sie bereits gut da stehen (Ein bis zwei Tage nach dem Umpflanzen ins Freiland!). Hier für eigenen sich auch Brennnessel-Jauche oder aber wieder Tiermist (wobei es hierbei etwas länger dauert bis die Pflanze an den Stickstoff (also den Nährstoff der Pflanze) gelangt, als bei Jauchen). Wie du leicht selbst Brennnessel-Jauchen herstellst, erfährst du in meinem Blog! Da Paprika zu den Stark-Zehrern gehört, darfst du sie auch alle zwei Tage mit Jauche versorgen!

Und nun zur Ernte:

Ernten kannst du die ersten Paprikaschoten im Juli. Es kommt dabei darauf an, ob du sie im Freiland, Gewächshaus oder als Topfkultur gezogen hast und auf die Temperaturen! Übrigens auch auf die Bodentemperaturen! Geerntet wird bis weit in den Oktober hinein!

Wenn du wissen willst, wie du Paprika richtig lagern kannst oder wie du generell Obst und Gemüse richtig lagern kannst, dann hol dir nun meine kostenlose Checkliste über verderbliches Obst und Gemüse und komme in meinen Newsletter, in dem ich nun auch Tipps zum richtigen Haltbarmachen von Obst und Gemüse geben werde!

Es gibt mittlerweile auch meinen Online-Kurs, in dem ich alles zum Thema Haltbarmachen erkläre. Diesen Kurs gibt es nun als Evergreen. Wenn du Lust hast gerne nochmal live dabei zu sein, um mir Fragen zu stellen, dann trage dich in meinen Newsletter ein (Checkliste zum Haltbarmachen/verderbliches Obst und Gemüse!). Wenn du gleich durchstarten willst mit dem Kurs, dann sichere dir den Kurs für 27 €, denn ab Ende September werde ich die Inhalte erweitern und den Preis erhöhen!

oder