Zum Inhalt springen

Erdbeer-Marmelade ohne Zucker haltbar

marmelade-selber-kochen

1. Erdbeermarmelade und ihr Sinn

Verlieren Erdbeeren ihren Geschmack, wenn man sie in den Kühlschrank gibt oder einfriert?

Leider verlieren Erdbeeren Vitamin C und nach und nach auch ihren Geschmack, wenn du sie länger als einen Tag im Kühlschrank lagerst. Deshalb hat sich das Haltbarmachen bewährt. Im Folgenden stelle ich dir ein kalorienarmes, dafür aber super leckeres Erdbeermarmelade-Rezept vor.

Erdbeerkonfitüre

12. Wie koche ich gesunde Erdbeermarmelade ein?

Erdbeermarmelade mit Himbeeren ohne Gelierzucker einkochen:

Die gute alte Erdbeermarmelade. Bei uns darf die zum Frühstück nicht fehlen! Wem das aber zu süß ist, für den gibt es die Alternative des Fruchtzuckers. Mit Fruchtzucker bereitete Beeren-Marmelade ergibt ein besonderes Fluchterlebnis! Auch ich steige inzwischen um. Übrigens, Erdbeeren mit Himbeeren gemischt, finde ich noch leckerer!

Und nun zum Erdbeermarmelade (mit Himbeeren) – Rezept:

  • 2250 g Erdbeeren,
  • 750 g Himbeeren;
  • 1 kg Gelier-Fruchtzucker (3:1) ;
  • (wer mag, kann sogar einen Schuss Sherry hinzugeben)
  • einen hohen Topf;
  • Marmeladengläser (bei 250 g -Gläser ca. 13 – 15 Gläser)
  • Aufkleber für die Beschriftung der Gläser;

Als Erstes die Marmeladengläser sorgfältig reinigen, noch einmal mit Wasser ausspülen, abtropfen lassen und dann auf ein feuchtes Tuch stellen.  Alternativ die Gläser in ein kaltes Wasserbad (1/5 des Glas-Bodens bedeckend) stellen. Ansonsten ist die Gefahr, dass die Gläser beim Einfüllen der heißen Flüssigkeit platzen.

Erdbeeren und Himbeeren waschen, abtropfen lassen und zerdrücken. Wer feine Marmelade lieber mag, der kann die Beeren zuerst mixen. Dann Fruchtzucker hinzugeben und alles zum Kochen bringen. Vier Minuten sollte die Fruchtbrühe im Topf schon kochen, und zwar durchgehend. Bitte umrühren nicht vergessen, sonst brennt es an. Und natürlich sollte der Topf hoch genug sein (ca. 3-mal so hoch, wie die Menge im Topf), damit es nicht überkocht. Schäumen ist ganz normal. Wenn du magst, kannst du jetzt noch einen Schuss Sherry unterrühren!

Dann gilt sofortiges Einfüllen der noch (fast) kochenden Brühe in die vorbereiteten Gläser. Gläser bis unter den Deckelrand füllen. Gläser-Rand, falls nötig mit feuchtem Tuch (Küchenrolle) abwischen, damit der Deckel gut verschließen kann. Sofort den Deckel zudrehen und das Glas umdrehen (auf den Kopf stellen) und die Marmelade erkalten lassen.

Nach dem Erkalten die Gläser beschriften.

Hol dir den Online-Kurs – „Mach deine Ernte haltbar“ und lerne die uralten Techniken des Haltbarmachens für mehr Unabhängigkeit im Alltag und für ein nachhaltigeres Leben!

* Die mit Sternchen gekennzeichneten Wörter sind Affiliate-Links vom Amazon Partnerprogramm. 

© Michaela Kopp

Impressum | Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Michaela von michaelas-agrarblog.de

Michaela von michaelas-agrarblog.de

Hallo, ich bin Michaela. Groß geworden in der Landwirtschaft und selbst Landwirtin. Mittlerweile habe ich selbst vier Kinder. Dort hege und pflege ich nicht nur unseren Gemüsegarten für unsere Großfamilie mit Mama (Ich), Papa, Oma, Opa, Großonkel und natürlich den Kindern, sondern auch die alten Obstbäume und Wiesen und Landschaftselemente um unseren Hof. Auch bewirtschaften wir unsere Äcker, Wiesen und Wälder, haben eine kleine Bullenmast und Kleinvieh. Das Bloggen ist mein Hobby geworden. Ich möchte dich mitnehmen, zurück zur Natur. Möglichst natürlich zu leben. Mein Wissen dazu hole ich sowohl aus meinem Studium, als natürlich auch aus jahrelanger Praxiserfahrung. Übrigens liegt es mir am Herzen auch meinen Kindern naturnahe Erfahrungen, das Gärtnern und draußen aktiv sein, beizubringen.

* Technische Universität München: Agrar- und Gartenwissenschaften
Master of Science (Pflanzenwissenschaften)

* Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf
Bachelor of Science

* Maria-Ward-Gymnasium Augsburg
Leistungskurse Biologie und Mathematik

Du willst Haltbarmachen lernen?

Melde dich zu meinem Newsletter an und du erhältst als Dankeschön meine Checkliste gegen verderbliches Obst und Gemüse!